Liebe Gemeinde,

Anfang diesen Jahres habe ich, David Arlt, einen Bibelgesprächskreis in der Thomas-gemeinde ins Leben gerufen. Zurzeit sind wir drei begeisterte Leser, die sich montags im 14tägigen Turnus um 19 Uhr im Souterrain der Thomaskirche treffen. Momentan lesen wir das Evangelium nach Markus. Wir freuen uns sehr, wenn sich weitere Interessenten finden.

Herzliche Einladung!

Wann das nächste Treffen ist, kann man unter meiner Mail – Adresse davidarlt77@gmail.com   erfahren.                                                                                                  Herzliche Grüße von David Arlt

Vesperkirche – Impressionen

Vesperkirche – Die ersten zwei Tage

Seit Sonntag läuft die Vesperkirche nun schon.
Mit Hilfe frewilliger Helfer und Helferinnen klappten die ersten zwei Tage wie am Schnürchen!
Als kleines Schmankerl haben wir für Sie ein paar Impressionen aus dem Programm der ersten zwei Tagen zusammengestellt.

Kommen Sie vorbei, Besuchen Sie unsere Vesperkirche noch bis zum 18.03.2018 jeden Tag durchgängig von 11:30 – 13:30 warme Küche, Kaffee und Kuchen für den symbolischen Presi von 1€ pro Person. Die Thomaskirche Grombühl lädt jeden ganz herzlich ein!

 

Spenden für die Vesperkirche

Wir haben gemeinsam mit der VR-Bank Würzburg zum Spendensammeln eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Die Bank gibt für jede Spende von mindestens 5€ einen Betrag von 10€  dazu!
Wer diesen Weg wählen möchte, ruft folgenden Link auf:

https://vr-bank-wuerzburg.viele-schaffen-mehr.de/vesperkirche2018/Supports_2/

oder wendet sich an das Pfarramt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mithilfe bei der Vesperkirche

Wenn Sie selbst mit anpacken oder uns unterstützen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt
(Tel. 0931 – 22518 oder per Mail: pfarramt.thomaskirche.wue@elkb.de)
oder informieren Sie sich auf unserer Website www.vesperkirche-wuerzburg.de

im Menü unter >Mithilfe/ Anpacken<. Wir freuen uns, wenn Sie hineinschauen und sich als Unterstützer oder Helfer eintragen!

Zum Erfolg unserer Aktion können Sie auch beitragen, indem Sie selbst zum Essen kommen und Andere auf unsere Vesperkirche aufmerksam machen!

Sicherlich wird es bei unseren Gästen nicht Wenige geben, die wirklich nur den Symbolbetrag von einem einzigen Euro für das Essen aufbringen können.

Beim Probeessen; Von links: Amanda Pfeiffer, Roland Merklein, Wolfgang Kümper, Gloria Jordak, Barbara Heinemann, Gabi Segert.

 

Wir freuen uns aber – um den Aufwand für diese Aktion finanzieren zu können – über möglichst viele Gäste, die darüber hinaus bereit sind, mehr als diesen Symbolbetrag zu geben.

Herzliche Einladung im Namen des >wahren Gastgebers Jesus Christus<.     W.K.

Vorbereitungen für die Vesperkirche

Liebe Gemeindemitglieder,

die Vorbereitungen für die vom 4. bis zum 18. März 2018 stattfindende Vesperkirche sind auf der Zielgeraden.

Am Sonntag, 4. März fällt mit einem Gottesdienst, zu dem wir unsere Regionalbischöfin Frau OKR Gisela Bornowski erwarten, um 10 Uhr der Startschuss. Bis dahin ist noch etwas Zeit werbend auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln.

Zum ersten Mal tauchte die Idee, eine Vesperkirche in Grombühl zu veranstalten, vor 5 Jahren auf. Wir trafen uns damals mit Pfarrer Dorner vom Diakonischen Werk Bayern, der uns ermutigte, uns als erste Bayerische Vesperkirche zu bewerben. Nicht genau wissend, wie eine solche Vesperkirche dann auch in der Realität funktionieren würde, bewarben wir uns. Damals bekam Schweinfurt den Zuschlag und wir ließen den Gedanken eine Weile ruhen, um uns dem Projekt Orgelneubau zuzuwenden. Allerdings waren Delegationen unserer Gemeinde mehrmals in Schweinfurt und erlebten Vesperkirche dort hautnah mit, aber das war es dann auch….

Anfang 2017 trat das Diakonische Werk Nürnberg mit Pfarrer Fürstenberg erneut auf uns zu. Ihm waren unsere „alten“ Bewerbungsunterlagen in die Hände gefallen: ob wir immer noch Mut und Interesse hätten? Ein Kreis Interessierter traf sich mit ihm in Schillingsfürst zu einem Aktionstag, und wir ließen uns nachhaltig von seiner Begeisterung für die Sache >Vesperkirche< und der Zusage einer Anschubfinanzierung von 5000 Euro anstecken. Erster Schritt war die Fahrt zur Vesperkirche in Nürnberg. Einen Tag lang halfen wir mit beim Essenportionieren, an der Kuchentheke und beim Spülen und haben so hautnah mitbekommen, wie alles funktioniert. Dieses Mal hatte die Idee bei uns Feuer gefangen. Bald darauf traf sich ein Kreis von Gemeinde-mitgliedern, der im Mai einen ersten >Schnupperabend< im Gemeindezentrum Thomaskirche organisierte. Es kamen außer uns genau 3 Personen, also ein recht zaghafter Beginn. Inzwischen hat sich ein aus 14 Personen bestehender Leitungskreis monatlich getroffen, Ideen >ausgebrütet< und umgesetzt, Menschen angesprochen, eine Website erstellt, ein Logo entwerfen lassen, Faltblätter und Plakate entworfen, Schürzen genäht und, und, und …

Mitglieder des Leitungsteams< von links nach rechts: Pfrin. Karin Jordak, Frank Keller, Hellmut Koch, Barbara Heinemann, Sonja Trott, Kathrin Eulitz, Friedl Seeger, Claudia Kaufhold, Wolfgang Kümper, Helke Firneburg. Es fehlen: Anika Schäder, Amanda Pfeiffer u. Ellen Rendenbach

Übrigens: Der Begriff >Vesperkirche< ist ein Begriff, den Gemeinden in Baden–Württemberg vor Jahrzehnten schon für diese Form der Veranstaltung prägten. Mit >Vesperkirche< gemeint ist nicht nur gemeinsames Essen in den Kirchenräumen um den Altar herum: das wird sicherlich für Viele zunächst im Mittelpunkt stehen. Es ist wichtig, dass in diesem Rahmen Kirche als Mahl- und Tischgemeinschaft und somit auch als diakonische Gemeinschaft sichtbar wird, in der jede und jeder willkommen ist. Um das Essen herum kommen die Menschen miteinander in Kontakt, plaudern, fühlen sich einfach wohl, bleiben länger sitzen, lesen bei einem Kaffee die Zeitung oder holen sich persönlichen Rat.

Das Motto unserer Vesperkirchenaktion lautet: >Kommt, denn es ist alles bereit!<. Es stammt aus dem Lukas-Evangelium, Kapitel 14. Dort werden Menschen von den Straßen und Gassen der Stadt zum „Großen Abendmahl“ eingeladen. Gemeint ist damit kein klassisches Abendmahl mit Hostien und Wein, sondern ein gedeckter Tisch. Blinde, Lahme und Verkrüppelte lassen sich nieder. Und als noch Platz ist, holt man Menschen sogar von den Landstraßen und Zäunen.

Wir werden diese Tage im März bei uns in Grombühl zwischen 11 und 15 Uhr (das Essen beginnt um 11.30 nach einem geistlichen Impuls) folgendermaßen gestalten:

Das Menü mit Suppe und Hauptgang (wahlweise auch vegetarisch) werden wir täglich frisch aus der Würzburger Justizvollzugsanstalt erhalten. Wir bekommen also an den einzelnen Tagen das gleiche Essen wie die Gefangenen – eine wahrhaft soziale und sinnvolle Kooperation. Anschließend gibt es noch Kaffee/Tee und Gebäck. Jeder bringt dafür einen Symbolbetrag von einem Euro (1 €) mit. Als >Beilage< zum Essen werden in dieser Zeit Beratungen zum täglichen Leben angeboten, auch zum Blutdruckmessen oder zu einem Friseurbesuch wird es Gelegenheit geben.

Hier eine Liste der angebotenen Beratungen, die vom Diakonischen Werk Würzburg während der Vesperkirche angeboten werden:

Mo, 5.3.:Häusliche Pflege: Wie und wo bekomme ich Unterstützung? (Sozialstation)

Do, 8.3.:Rund um Erziehung, Partnerschaft und Familie (Evang. Beratungszentrum)

Fr, 9.3.:Die KASA–Wegweiser für besondere Lebenslagen ( KASA)

Mi, 14.3.:Wie und wann kann ich aufstocken? Wie geht das mit den Anträgen?Rente – was nun? (KASA)

Do,15.3.:Häusliche Pflege – wie und wo bekomme ich Unterstützung< (Sozialstation )

Fr,16.3.:Trennung, Scheidung – wie geht es weiter? (Evang. Beratungszentrum)

Die Johanniter Unfallhilfe Würzburg wird Ihren Blutdruck messen und gerne auch den Blutzucker bestimmen. Weiterhin gibt es Informationen über Erste Hilfe, ambulante Pflege, Fahrdienste wie die betreuten Ausflüge für Senioren, sowie eine Beratung über Volkskrankheiten und die Notrufdienste (Hausnotruf und Mobilnotruf) der Johanniter (Dienstag, 6.3., Samstag, 10.3., Dienstag 13.3. und Samstag 17.3.).

Zusätzlich wird auch ein Friseur an einzelnen Tagen dabei sein, der auf Wunsch die zuhause frisch gewaschenen Haare schneidet.

Aber auch die Seele wird nicht zu kurz kommen: Musikalische Darbietungen des Kammerorchesters Grombühl, des Jazzchors Würzburg und von Studierenden der Gesangsklasse >Antje Hagen<, die alle in unserem Gemeindezentrum regelmäßig üben, sowie Klaviermusik sollen die Tage begleiten.

Als Sponsor wird die >Bäckerei Rösner< uns zu verbilligtem Einkaufspreis mit Gebäck und Kuchen versorgen, auch werden wir von Kuchenbäckerinnen aus der Gemeinde >beliefert<. Die Mainpost Würzburg wird täglichen Lesestoff beisteuern.

Zwar haben bereits zahlreiche Gemeindemitglieder ihre Mithilfe zugesagt, dennoch fehlen immer noch Helferinnen und Helfer, um die große Aufgabe gelingen zu lassen.

Aber wir sind guten Mutes!

Neues aus dem Kinderhaus

Wir laden herzlich ein zum Krachmacherumzug am Donnerstag, 8. Februar: Abmarsch um 9 Uhr am Kinderhaus– Große und Kleine sind herzlich eingeladen! Über maskierte Faschingsnarren freuen wir uns ganz besonders!

Ein sehr herzlicher Dank für die Spenden in der Vorweihnachtszeit. Die Tafel hat sich über die Hygiene-Artikel und Lebensmittel sehr gefreut und bedürftigen Stadtteilbewohnern daraus Weihnachtspäckchen gepackt. Und: Fast 150 Schuhkarton- Päckchen für HUMEDICA sind zusammen gekommen! Rekord für Gemeinde und Kinderhaus!

15 Jahre!!

Zwei Menschen unserer Thomasgemeinde sind seit nunmehr 15 Jahren treu, engagiert und zuverlässig in unserer Kirchengemeinde tätig.

Frau Isabella Platero Meyer ist die >Seele< in unserem Pfarrbüro und dort nicht nur für den notwendigen >Papierkram< und die Verwaltung und damit zur Unterstützung unserer Pfarrerin zuständig, sondern auch freundliche und kompetente Ansprechpartnerin aller derer, die sich mit ihren Anliegen an die Gemeinde wenden.

Frau Edeltraud Seubert ist der >gute Geist< in und um den Gottesdienstraum: sie sorgt für den Blumen-schmuck, das Anstecken der Lieder, das Abendmahl, die Mikrophonanlage und vieles andere mehr, und das an jeden Sonntags – Gottesdienst und anderen Veranstaltungen unter der Woche. Mit viel Liebe und Herzblut sorgt sie dafür, dass >ihre< Kirche eine gute Visitenkarte der Gemeinde ist.

Wir danken beiden, die zum Wohl und für das gute Ansehen unserer Gemeinde tätig sind, und wünschen ihnen, dass sie weiterhin in Gesundheit und mit nicht nachlassender Freude dabei bleiben. W. K.

Osterbrunnen am Wagnerplatz

Wussten Sie schon? Einen Osterbrunnen am Wagnerplatz wird es auch 2018 wieder geben! Unsere inzwischen schon erfahrene Girlanden- Winde- Frauen- Gruppe, sowie die Kinder des Thomaskinderhauses werden sich dieser anspruchsvollen Aufgabe annehmen.

Am Donnerstag, 22. März um 14 Uhr wollen wir den schön geschmückten Brunnen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Herzliche Einladung zur kleinen Brunnenfeier!