Reverend Levy Jabines verstorben

Eine traurige Nachricht erreichte uns von den Philippinen. Reverend Levy Jabine2s ist am 30.11.2015 im Alter von 63 Jahren verstorben.
Er war im Jahre 1989 in unserem Gottesdienst in der Thomaskirche und berichtete von seiner neuen Missionsgemeinde, von Taifunen und von seiner zerstörten Bambuskirche. Das hat damals die Gemeindemitglieder so berührt, dass eine spontane Hilfsaktion entstand, die in eine noch immer bestehende Partnerschaft mit den lutherischen Christen der St. Thomas-Gemeinde in Batangas auf den Philippinen und unserer Gemeinde einmündete. Es begann damals mit der Spende für ein eigenes Pferd >Blitz<, dann folgten der Wiederaufbau der zerstörten Kirche – dieses Mal in Stein auf einem eigenen Grundstück, Projekte mit Fahrrädern und Fischer-Booten und einer Werkstatt, um arbeitslose Jugendliche auszubilden und eigene finanzielle Mittel für die Menschen dort zu erwirtschaften. Weitere gemeinsame Projekte waren die Verwirklichung einer medizinischen Versorgung, einer Dorfhebamme, Ernährungsprogramme und die Einrichtung von Nothilfestationen in dem von Vulkanausbrüchen und häufigen Wirbelstürmen heimgesuchten Gebiet. Wir in Grombühl wurden durch die Dankbarkeit und die einfache und fröhliche Glaubensgewissheit der Menschen dort immer wieder reich beschenkt. Dr. Kümper war mehrmals vor Ort und erlebte die philippinische Gastfreundschaft.
Pfarrer Levy Jabines war der ideenreiche, charismatische und hartnäckige Motor vieler Unternehmungen, er hat unsere Partnerschaft geprägt wie kein anderer, und er ist uns in all den vielen Jahren zu einem wahren Freund geworden.
Wir werden ihn sehr vermissen! W. K.