Liebe Gemeinde,

1ich hatte es ja schon in einem der letzten Gemeindebriefe angekündigt: „Lass Dich einladen!“ – unter diesem Titel will ich mit Ihnen am 3. Oktober ein Experiment wagen. Ein lebendiges Gleichnis zum Mitmachen und Mitfeiern!

Jesus hat mit den unterschiedlichsten Menschen gefeiert. Die Botschaft war: Wer mit mir am Tisch Platz nimmt, bekommt einen Vorgeschmack auf das Heil und die überschwängliche Freude, die Gott für uns bereit hält. Die ersten Christinnen und Christen haben diese Tradition, gemeinsam zu Essen und das Essen zu teilen, bei ihren Gottesdiensten weiter gepflegt. Pfarrerin Karin Jordak und ich haben uns gedacht: Warum versuchen wir das nicht auch einmal bei uns?

Deshalb lade ich Sie in diesem Gemeindebrief noch einmal ganz herzlich ein: Lassen Sie uns mit dieser besonderen Aktion Gottes Einladung für die Menschen im Stadtteil sichtbar machen! Lassen Sie uns gemeinsam erleben, was auch der Dichter des 23. Psalms erfahren konnte: Du schenkst mir voll ein! Ja, lassen Sie uns im Herzen Grombühls zeigen, dass wir von der Thomaskirche eine lebendige und einladende Gemeinde sind!

Und so wollen wir es angehen: Auf dem Wagnerplatz decken wir mittags die Tische und laden ein zu Kürbissuppe und alkoholfreien Getränken. Danach wollen wir gemeinsam am Tisch mitgebrachtes Essen untereinander teilen, so wie es in der Anfangszeit des Christentums gemacht wurde.
Noch etwas macht diesen Tag zu einem Höhepunkt in unserem Gemeindeleben: Der Posaunenchor Taufkirchen/Vils wird uns das Wochenende über besuchen. Die Bläser begleiten unser Fest mit feierlicher und beschwingter Blechblasmusik. Lassen Sie sich das nicht entgehen! Zum Ausklang am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Hoffentlich spielt das Herbstwetter mit …

Damit dieses Experiment gelingt und das lebendige Gleichnis entstehen kann, brauchen wir natürlich auch tatkräftige Mithilfe. Könnten Sie sich vielleicht vorstellen, einen Kuchen zu backen? Dann melden Sie sich doch telefonisch im Pfarramt oder tragen sich auf die Liste ein, die wir ab September aushängen werden.

Oder vielleicht bringen sie am 3. Oktober eine Kleinigkeit zu Essen mit (z.B. einen Salat, Gebäckstücke, kalte Häppchen?), um sie mit anderen Gästen am Tisch zu teilen? Das wäre ebenfalls schön.

Aber Sie können auch einfach nur mal vorbeischauen, sich dazu setzen, mitfeiern – Sie sind schließlich eingeladen! Nehmen Sie sich etwas Zeit für Gebet, Geselligkeit und gemeinsame Mahlzeit. Erleben Sie einen Ort mitten in Grombühl einmal ganz anders als gewohnt. Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!
Ich hoffe, Sie lassen sich einladen und wir sehen uns am 3. Oktober ab 12.00 Uhr auf dem Wagnerplatz. Denn wird nicht ein Stück von Gottes Reich sichtbar, wo unterschiedliche Menschen der Einladung Gottes folgen und gemeinsam feiern?

Bis dahin Gottes Segen,
Ihr
Vikar Tobias Graßmann