„Da kommt noch was!“

So lautet das Motto für den diesjährigen Buß- und Bettag. „Da kommt noch was!„ – soll das eine Drohung sein, so nach dem Motto „das dicke Ende kommt bestimmt?“ Wenn sich Fronten verhärtet haben, Unerledigtes sich immer wieder mit Bauchgrummeln bemerkbar macht und mein Unterbewusstsein mir sagt: Das wird Folgen haben – wer kennt

8

„Da kommt noch was!“ klingt manchmal aber auch wie eine Verheißung. Da kommt noch was! Ich sitze nicht in der Sackgasse fest. Auch wenn ich es jetzt nicht glauben und verstehen kann. Wo ich selbst immer nur gegen Wände renne, wird doch noch eine Tür geöffnet. Oder ich öffne Türen für Menschen, die selbst nicht weiter wissen.das nicht?

„Da kommt noch was!“ Im allerschönsten und besten Sinne hat Gott uns versprochen: „Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken wird.“ (Jesaja 65,17).

Mit dieser wunderschönen Verheißung auf das, was kommt, eine herzliche Einladung zum Gottesdienst am Buß- und Bettag, 19. November, um 19 Uhr in der Thomaskirche