Ostermorgen – Der Herr ist auferstanden, Hallelujah!“

Was kann man sich nach den liturgisch tristen Kartagen stimmungsvolleres vorstellen, als Ostern früh morgens um 5 Uhr in der Dunkelheit des Gartens am Feuer zu beginnen? Es begann mit einführenden Lesungen draußen, dem Einzug in die dunkle Kirche und der Lesung der Schöpfungsgeschichte: dazu wurde für jeden Schöpfungstag GOTTES ein farbiges Licht angezündet. Und dann der Einzug der Osterkerze! Wir gaben dann das Licht einander weiter, hörten Glockengeläut (vom Band – welch wundervoller Regieeinfall) und sangen das „Christ ist erstanden“ zu den Orgelklängen. Nach Osterevangelium und Tauferinnerung hielten wir noch gemeinsam Abendmahl in der nun langsam heller werdenden Kirche, ehe wir uns zu einem leckeren Frühstück an die festlich und bunt vorbereiteten Tische setzten.

Über 40 junge und ältere Menschen waren dabei. Es dürfen im nächsten Jahr getrost noch mehr werden!