Aus dem Kinderhaus

Am 07.05.2014 um 14.30 Uhr lädt das „Ev. Kinderhaus Thomaskirche“ alle Oma´s und Opa´s ein, die Lust1 haben mit uns wieder ein Stück in die Kindheit zu reisen.

Bei einem kleinen Programm, Spiel, Spaß, Kaffee und Kuchen wollen wir mit Ihnen einen schönen Nachmittag verbringen.

Über zahlreiche Besucher würden wir uns sehr freuen.

Bitte beachten Sie: Am 23.05. ist Planungstag und das Kinderhaus bleibt geschlossen.

Residenzlauf in Würzburg — Startklar mit dem Segen Gottes!

Für über 100 große und kleine Leute ist es Wirklichkeit geworden beim 26. Würzburger Residenzlauf am Palm3sonntag. Bei strahlendem Sonnenschein war unser ökumenischer Kinder­gottes­dienst an der Residenztribüne sehr gut besucht!

Mit flotter Musik – ein großer Dank an die Friedensspatzen aus Rottendorf!! – und Segensbändchen konnten sich die Läuferinnen und Läufer auf Startschuss und Lauf einstimmen.

 

Kleidersammlung Bethel 26.05. -31.05.2014

Was kann in die Kleidersammlung? Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere, Pelze und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln)5

Abgabestelle: Thomaskirche – Seiteneingang, über das Gartentor, Schiestlstr. 54. Bringen Sie bitte Ihre Kleidung und Schuhe, sowie Haushaltswäsche im Plastikbeutel oder gut verpackt. Sammelbeutel sind im Pfarramt und im Gemeindezentrum erhältlich!Für Ihre Unterstützung danken Ihnen: Die von Bodelschwingh´sche Stiftung Bethel sowie die Evang. Kirchengemeinde.

Bei der Bethel-Kleidersammlung in der Thomaskirche kamen dieses Jahr 300 kg Kleidung zusammen. Herzlichen Dank im Namen der v.Bodelschwinghschen Stiftung

1. ökumenischer Kreuzweg in Grombühl

Gottes Segen und die untergehende Sonne begleiteten die über 50 Menschen aller Altersstufen aus den Gemeinden St. Josef und Thomas am Freitag vor dem Palmsonntag, um hinter dem Kreuz durch Grombühl und seine Weinberge wandernd des Leidens und Sterbens Jesu zu gedenken. Im Gehen und an den Stationen 2wurde angesichts der Bilder vom „Isenheimer Altar“ auch das eigene, menschliche Leid in den Blickpunkt gerückt. Kerzen leuchteten auf dem Weg, Gebete und Gedanken konnten ausgesprochen oder still für sich bedacht werden. An einer Station konnte man die Namen von liebgewonnenen Verstorbenen auf blutrote Zettel schreiben und sie an das mitgeführte große Holzkreuz heften. Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensitzen im katholischen Pfarrheim aus. Hier durfte sich jeder ein Bild einer Kreuzwegstation für sich mit nach Hause nehmen oder an Andere segnend weitergeben. Der Dank gilt allen Mitwirkenden vom Vorbereitungsteam, die den ersten ökumenischen Kreuzweg in Grombühl zu einem eindrucksvollen Erlebnis werden ließen.

Pfarrer Martin Renger wechselt an die 2. Pfarrstelle für Klinikseelsorge mit Auftrag zur Seelsorgeweiterbildung und Supervision.

L4iebe Gemeindeglieder der Thomaskirche!

Seit ich im Januar 2010 die 1. Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge am Universitätsklinikum angetreten habe, gehöre ich zur Kirchengemeinde Thomaskirche. In dieser Zeit ist mir die Thomasgemeinde als zweite Heimat ans Herz gewachsen. Als Pfarrer, der hauptamtlich an einem großen Krankenhaus arbeitet, ist mir die Anbindung an die Ortsgemeinde ein wichtiger Rückhalt. Die Gottesdienste, die ich hier regelmäßig mit Ihnen feiern darf, und die Zusammenarbeit im Kirchenvorstand bedeuten mir viel.

Nun werde ich zum September dieses Jahres eine neue Aufgabe auf der 2. Pfarrstelle am Universitätsklinikum übernehmen. Das bedeutet, dass zu meinen Aufgaben in der Seelsorge, die ich zu 50% behalten werde, ein Auftrag zur Seelsorgeweiterbildung und Pastoralpsychologischen Supervision hinzukommt. Diese Stelle war durch den Weggang von Pfarrer Spittler freigeworden, und nun werde ich sie übernehmen. Auf die neuen Aufgaben in der Weiterbildung, Beratung und Supervision freue ich mich sehr. Kann ich doch dabei so manches an Erfahrung und Erkenntnissen, die ich in der Klinikseelsorge und in meinen eigenen Weiterbildungen im Laufe der Jahre gesammelt habe, an junge Kolleginnen und Kollegen weitergeben. Was mir an diesem Stellenwechsel ebenfalls sehr gefällt, ist die Tatsache, dass ich weiterhin Krankenhauspfarrer an der Thomaskirche bleiben kann. Wenn meine bisherige 1. Pfarrstelle, voraussichtlich ebenfalls im Herbst, wieder mit einer neuen Kollegin, bzw. einem neuen Kollegen besetzt sein wird, hat auch die Vertretungszeit wieder ein Ende, und wir sind sowohl in der Klinik als auch in der Thomaskirche wieder komplett.

Ich wünsche Ihnen wunderschöne Maitage in Gottes blühendem Garten!

Ihr Pfarrer Martin Renger

Neues von den Philippinen

Das durch den Taifun zerstörte Dach von St. Thomas wird repariert!!3

Unser Brief am 24. März 2014:

Lieber Rady, mein Freund und Bruder in Christus!

Danke Dir für die Übersendung der Bilder, die die zerstörte Kirche zeigen. Ich habe sie an das schwarze Brett gehängt, damit alle aus der Gemeinde sie sehen können. Die Gemeinde hat für das zerstörte Dach Geld gesammelt. In den nächsten Wochen wird ein Betrag von 600 Euro bei Euch ankommen. Das Geld ist für folgende Aufgaben bestimmt: 200 Euro für die Reparatur des Daches und anderer Reparaturen an der Kirche, 300 Euro für die Medikamente (= Projekt-Partnerschaft) und 100 Euro für Deine persönlichen Auslagen, wenn Du in Zukunft nach St. Thomas Coral fährst. Unser philippinischer Förderkreis hat eure Grüße und Wünsche erhalten und dankt euch sehr. Gott segne eure Arbeit in St. Thomas. Wir wünschen euch eine glückliche Hand bei allen Reparaturarbeiten, und dass es keine Unfälle gibt.

Gott segne dich und deine Familie

Dein Wolfgang Kümper

 

Antwort Rady vom 1. April 2014:

Lieber Bruder Wolfgang!

„Gnade und Friede von Gott unserem Vater und unserem Heiland Jesus Christus“. Ich zitiere dir den sehr persönlich gehaltenen Brief des Paulus an die Philipper. Es heißt da im ersten Kapitel, Verse 5 ff.: „Ich danke Gott alle Zeit sooft ich Eurer gedenke, für Eure Gemeinschaft und Partnerschaft im Evangelium. Ich bin gewiss, dass ER, der in euch das gute Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis an den Tag Jesu Christi“.

Ich habe einen Traum, dass die St. Thomas-Kirche in Coral blühen und zu einer tatkräftigen Gemeinde heranwachsen wird. Ich bin gewiss, dass dieses Werk mit eurer Unterstützung weitergehen wird zum Segen für GOTT und für die Menschen.

Seit dem letzten Treffen der Kirchenvorsteher unserer Gemeinde sind Materialien eingekauft worden, die zur Reparatur der Kirche benötigt werden. Dabei ist sichtbar geworden, dass auch andere Teile der Kirche repariert werden müssen. Wir danken euch schon heute dafür, dass ihr uns so unterstützt. Möge GOTT euch segnen und die Schwestern und Brüder des philippinischen Arbeitskreises in GOTT dem HERRN.

Euer Bruder in Christus

Rady