Hoffnung für Osteuropa – Fastenopfer 2014

Die Kollekte bei diesen Passionsgottesdiensten ist für die Aktion Fastenopfer 2014 für Osteuropa bestimmt und unterstützt in diesem Jahr besonders evangelische Minderheiten in Ungarn.

Übrigens: Am 11. April woll2en wir uns ab 18.30 Uhr in ökumenischer Verbundenheit tatsächlich auf den Weg machen. Wir laden Sie sehr herzlich ein zum ökumenischen Kreuzweg durch Grombühl. Start ist um 18.30 Uhr an der Thomaskirche.

Bitte achten Sie auf wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk.

Im Anschluss an den Stationenweg im Stadtteil lassen wir den Abend bei einem gemütlichen Beisammensein in St. Josef ausklingen. Herzliche Einladung!

Kreuzwege als Störfaktoren

 In katholischen Kirchen gibt es sie oft: Kreuzwegbilder, die an Szenen der Leidensgeschichte Jesu erinnern, angefangen von der1 Verurteilung durch Pilatus bis zur Grablegung. Sie laden ein, vor den einzelnen Szenen Station zu machen, zu singen, zu beten, inne zu halten.

Mich faszinieren sie. Dann und wann mache ich das ganz bewusst: lasse die eine oder andere Darstellung auf mich wirken, verharre bei einer der abgebildeten Stationen, komme ins Nachdenken, ins Grübeln – tauche tief ein in die Erdenschwere.

Kreuzwege sind Störfaktoren. Das Kreuz selbst ist ein Skandal! – Sogar die Apostel haben das so gesehen. Dennoch: sie sind nicht geflohen vor diesem trüben, schweren Thema, sondern haben sich mit dem Störfaktor „Kreuz“ auseinander­gesetzt, ihm ins Auge gesehen. Weiterlesen

„Wasserströme in der Wüste“ – Weltgebetstag am 07.03.14

3In Zeiten politischer und gesellschaftlicher Umbrüche kommt der Weltgebetstag dieses Jahr aus Ägypten. Mitten im „Arabischen Frühling“ haben die Frauen des ägyptischen Weltgebetstags-Komitees ihren Gottesdienst vorbereitet. Ihre Bitten sind hochaktuell: Alle Menschen in Ägypten, sollen 4erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste!
(Jes 41,18ff.)

Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 19.00 Uhr.

Anschließend lassen wir den Abend mit einem gemütlichen Beisammen­sein ausklingen!

Liebe Thomasgemeinde,

10heute habe ich Gelegenheit, mich Ihnen vorzustellen: Mein Name ist Tobias Graßmann, und ich werde für die nächsten 30 Monate Ihr Vikar in Grombühl sein.

Aufgewachsen bin ich in einer Pfarrfamilie im – wie Würzburg- katholisch geprägten Augsburg. Nach meinem Wehrersatz-dienst in einer Jugendhilfeeinrichtung habe ich zunächst zwei Jahre in Neuendettelsau, zwischen Ansbach und Nürnberg, sozusagen im protestantischen Kernland Mittelfrankens, studiert. Anschließend bin ich für den Rest des Studiums meiner damaligen Freundin und heutigen Frau Claudia nach Göttingen in Niedersachsen gefolgt. Nun freuen wir uns, für mein Vikariat wieder nach Süddeutschland und ein Stück weit in „heimatliche“ Verhältnisse zurückzukehren.

Auf der Suche nach einer Wohnung habe ich das Gemeindegebiet bereits ein bisschen kennengelernt. Grombühl hat sich mir dabei als ein sehr interessanter, offensichtlich auch begehrter Stadtteil gezeigt. Weiterlesen

Jungbrunnenfest

5im Pfarrsaal St. Josef

Die Senioren- und Jugendarbeit aus dem Stadtteil laden herzliche zu einem geselligen Nachmittag in den Pfarrsaal St. Josef ein.

 Dienstag, 161. März 2014   14.30–16.30 Uhr 

Lassen Sie sich mit Kaffee, Kuchen und viel Unterhaltung von den Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtteil verwöhnen.

Die Kinder vom Kupschacker-Club überraschen Sie mit einem kleinen Geschenk.

  Weiterlesen

Frühjahrskonzert

12Herzliche Einladung zum Frühjahrskonzert mit dem Moenus-Ensemble am Sonntag, 23.März um 17 Uhr in der Thomaskirche. Von der Klassik bis zur Moderne… für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Eintritt frei – Spenden für die Orgel erbeten

Wale-Ausflug ins Nürnberger Museum

Am Donnerstag war es endlich soweit! Als Höhepunkt unserer Projektarbeit zum Thema 8„Dinosaurier“ fuhren die Wale, also die Vorschulkinder des Kinderhauses, ins Naturhistorische Museum nach Nürnberg.

Bereits die Zugfahrt war total aufregend! Wir spielten „Ich sehe was, was du nicht siehst“, sangen unser Dinosaurierlied und machten ein Eisenbahnpicknick!

Am Bahnhof in Nürnberg angekommen, machten wir uns auf die Suche nach dem Museum. Weit konnte es ja nicht sein! Glücklicherweise begrüßte uns Herr Meyer bereits vor dem Gebäude und zeigte uns den Eingang. Jetzt durften wir erst einmal unsere Jacken und Rucksäcke ablegen.9

Mit großen Augen sahen wir uns neugierig im Museum um. „Wooow.“, machten viele Kinder, als wir die Treppenstufen hinauf gingen:

„Da hing doch ein großes Dinosaurierskelett von der Decke herab!“ Weiterlesen

Mitmach-Chortag – Impressionen von einem wunderbaren Nachmittag!

Fast 20 Leute hatten sich eingefunden, und der Nachmittag verging wie im Flug. Mit Körperübungen zur Stimmbildung bereitete Antje Hagen, ihres Zeichens Hochschuldozentin am Lehrstuhl für Musikpädagogik, unsere doch recht „bunte Truppe“ vor. Der Erfolg lie7ß nicht lange auf sich warten: Locker wurden schließlich nicht nur unsere Stimmbänder.

Im zweiten Teil des Nachmittags wagten wir uns dann an Gesänge aus Taizé heran – die gegen Abend sogar vierstimmig in der Thomaskirche erklangen!

Insgesamt: Ein toller Nachmittag! Unser herzlichster Dank gilt Antje Hagen für Ihre Idee und Ihr Engagement rund um diesen Mitmach-Chortag! Wir hoffen sehr: Fortsetzung folgt!

Taufe in der Osternacht??

Ostern ist das älteste aller christlichen Feste. „Es ist das Fest der Feste, die Feier der Feiern. Es überstrahlt alle Feste, die für Christus gefeiert werden, wie die Sonne die Sterne überstrahlt.“ (Gregor von Nazianz)13

Die Feier der Osternacht ist eine Nachtfeier, die das Leben feiert und den Übergang vom Tod zum Leben, von der Klage zum Lob, von der Trauer zur Freude:

Die Ostersonne, Jesus Christus, geht auf und überstrahlt (schon jetzt) all unsere Dunkelheiten, Ängste und Sorgen.

Seit alters her ist deswegen der Ostersonntag der Tauftermin überhaupt. Drückt er doch wie kein anderer aus: Als Getaufter bin ich hineingenommen in das österliche Geheimnis. Auch für mich gilt unverbrüchlich, was Gott mir verheißt: Das Leben siegt, und: Gott wird auch mich zu einem guten Ziel führen.

Sollten Sie vorhaben, sich selber oder eines Ihrer Kinder taufen lassen zu wollen- Ostern 2014 und seine Gottesdienste (Osternacht: 20. April 5.30 Uhr und Familiengottesdienst 20. April um 10.00 Uhr) wäre eine wunderbare Gelegenheit dazu!!

Interesse? Dann einfach im Pfarramt unter Tel. 0931 22518 anrufen! Wir freuen uns!