Wasserströme in der Wüste

Am Weltgebetstag, Freitag, 7. März, feiern Menschen rund um den Erdball Gottesdienste.

6In Zeiten politischer und gesellschaftlicher Umbrüche kommt der Weltgebetstag 2014 aus Ägypten. Mitten im „Arabischen Frühling“ haben die Frauen des ägyptischen Weltgebetstags-Komitees ihren Gottesdienst vorbereitet. Ihre Bitten sind hochaktuell: Alle Menschen in Ägypten, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste! (Jes 41,18ff.)

Wasser ist das Thema des Gottesdienstes – sowohl symbolisch, als auch ganz real. Zum einen ist es eine gefährdete Ressource in Ägypten, einem der wasserärmsten Länder der Erde. Zum anderen dienen Wasserströme als Hoffnungssymbol für Ägyptens Christinnen und Christen, die unter Einschüchterungen und Gewalt radikaler islamistischer Kräfte leiden.

Dass Christen und Muslime, Arme und Reiche, Frauen und Männer 2011 und 2013 gemeinsam für Freiheit und soziale Gerechtigkeit protestierten, gab vielen Menschen Hoffnung. Mit Blick auf die damaligen Forderungen fragt der Weltgebetstag nach der heutigen Situation und nimmt dabei vor allem die ägyptischen Frauen in den Blick.

Zum ökumenischen und in einer bunten Gruppe vorbereiteten Gottesdienst am Freitag, 07.03.2014, um 19 Uhr in der Thomaskirche laden wir sehr herzlich ein! Anschließend lassen wir den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen!