Neujahrsgottesdienst: Das neue Kalender-Jahr 2014 begrüßen …

6… wollen wir mit einem ruhigen, besinnlichen Gottesdienst am 1. Januar 2014 um 17 Uhr in der Thomaskirche. Das Thema dieses Gottesdienstes ist die Jahreslosung 2014.

Der Nähe Gottes wollen wir uns am Auftakt 2014 anvertrauen – und ein wenig nachspüren, was wir an glücklicher Bewahrung schon alles erlebt haben und was uns an überbrodelndem Glück schon alles von Gott her „zugefallen“ ist …

Im Anschluss an den Gottesdienst wird es ein gemeinsames Abendvesperbuffet geben. Wir laden Sie alle sehr herzlich dazu ein. Brot und Getränke stehen bereit, weitere Zutaten für unser Buffet dürfen gerne von den Gottesdienstbesuchern mitgebracht werden. Wenn jeder etwas mitbringt, entsteht daraus ein vielfältiges Angebot, das alle genießen können. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Gottesdienst mit Einführung der Prädikantin Megumi Lang

Am 1. Advent, 01.12.2013, um 10.00 Uhr werden wir im Gottesdienst Megumi Lang als Prädikantin einführen. Für viele ist Frau Lang keine unbekannte Person mehr – auf verschiedene Art und Weise u. a. durch Spiel an der Orgel – hat sie sich schon vorgestellt. Wir sind gespannt auf ihre Predigt und freuen uns auf eine gute und gesegnete Zusammenarbeit mit ihr.

Ökumenische Minikirche

3

Die ganz Kleinen treffen sich am 4. Advent wieder zur Ökumenischen Minikirche, diesmal in St. Josef um 11.15 Uhr. Gemeinsam wollen wir uns auf Weihnachten vorbereiten und singen, beten, basteln und eine biblische Geschichte hören.

„Kommt alle mit nach Bethlehem!“ — Weihnachtsaktion für Groß und Klein!

5Gemeinsam wollen wir uns dorthin auf den Weg machen.

Wenn wir unsere Sinne offen halten für manch überraschende Begegnung, dann können wir dem Weihnachtsfest ganz neu auf die Spur kommen

Herzliche Einladung zur Weinbergsweihnacht

am 26. Dezember um 16 Uhr.

4Treffpunkt am Parkplatz beim ehemaligen Tennisgelände an der Oberdürrbacher Straße. (ca. 300m nach der Haltestelle H. Brandmann- Weg)

Bitte auf wetterfeste Kleidung achten!

Am besten noch: Laternen, heiße Getränke, und Plätzchen für eine kleine Stärkung am Zielort mitbringen!

Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde!

Konfirmandenfreizeit in Münsterschwarzach vom 15. – 17. November

Wir waren dabei!!13

Johanna Vergho; Katharina Kusmin, Darleen Selke, Lisa Zobel;

Max Naumann, Leonidas Gattenlöhner; Tom van den Broek; Luca Hellmuth

Außerdem: Anika Schäder, Gloria Jordak, Gerhard Körber und Karin Jordak

Und hier einige Voten der Konfirmanden auf die Frage, was ihnen fehlen würde an Erlebnissen, wären sie nicht mit von der Partie gewesen!

Oder positiv ausgedrückt, was die Highlights dieser Tage gewesen sind: Weiterlesen

Nachrichten aus dem Kinderhaus

St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind … – zu diesem Anlass trafen sich am 11.11.13 am späten Nachmittag die Kinder, deren Familien und die Erzieher des Kinderhauses, um gemeinsam das Martinsfest zu feiern. 9Auftakt bildete eine Andacht in der Thomaskirche – gut besucht und gemütlich beleuchtet durch das Licht der selbstgebastelten Laternen. Gesang mit fünffacher Gitarrenbegleitung und ein munteres Treiben von Groß und Klein prägten die nächste halbe Stunde. Der absolute Höhepunkt war die durch einige Kindergartenkinder nachgespielte Geschichte des Heiligen Martin. Es gab den Bettler, die Soldaten und natürlich durfte der Martin nicht fehlen – diesmal sogar in doppelter Besetzung, weil eine Auswahl zwischen den zwei Bewerbern einfach nicht möglich war. Die zum Abschluss von den Kindern vorgetragenen Fürbitten waren sogar eigens von ihnen entwickelt, erarbeitet und einstudiert worden. Einfach toll! Weiterlesen

Erfolgreicher Einsatz beim Schwitztag !

Eine kleine aber feine Grombühler Truppe war zusammengekommen und hat im wahrsten Sinne des Wortes geschwitzt am 9. November!

14Von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr galt es für einen guten Zweck Hand anzulegen beim Laubrechen, Entrümpeln von Dachböden, Kelleraufräumen, Kehren und Fegen.

Ca. 30 Jugendliche und Junggebliebene hatten sich, motiviert durch die Evangelische Jugend Würzburg, bereitgefunden, um auf diese Weise Geld für die in die Jahre gekommenen Maschinen der Schreinerei unserer Dekanats-Partnergemeinde in Tansania /Songea zu erwirtschaften.

Am Ende des Tages kam heraus: Dieser Schwitztag war ein voller Erfolg.

Ca. 1500 Euro sind für diesen Spendenzweck zusammengekommen.

Geschenke mit Herz

Auf Initiative des Elternbeirates unseres Kinderhauses hin, haben wir zum ersten Mal an der Aktion  „Geschenke mit Herz“, 10der alljährlichen Päckchenaktion des Vereins „ Humedica“ teilgenommen. Für Kinder aus mehr als zehn Ländern unserer Erde lässt Humedica Tausende von Geschenkepäckchen packen, in diesem Jahr sind unsere auch mit dabei!!- .

Am 15. November wurden sie an unserer Sammelstelle im Kinderhaus abgeholt und sind nun bereits auf dem Weg, um Kindern in schwierigen Situationen eine Weihnachtsfreude zu bereiten. 41 Päckchen waren es insgesamt, die der Verein Humedica von uns entgegennehmen konnte! Ein großes Dankeschön all den engagierten Päckchenpackern und- transporteuren!

Das Friedenslicht aus Bethlehem

Im Advent bin ich zum Dom gefahren. Mit Zug und Straßenbahn um das Friedenslicht aus Bethlehem abzuholen und dann in unsere Kirche zu bringen. Seit 1986 wird jedes Jahr eine Kerze in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet. Dann wird sie per Flugzeug in einer Spezial-Lampe nach Wien gebracht. Pfadfinder verteilen das Friedenslicht von dort aus mit dem Zug weiter in ganz Europa. Und so ist das Flämmchen schließlich auch in meiner Laterne gelandet.1

Mir gefällt es, dieses kleine Flämmchen ab dem 3. Advent bei mir zu haben, vor meiner Haustür und mich von ihm anrühren, anregen zu lassen. So ist der Frieden ja leider oft, ein kleines Flämmchen, zart und empfindlich. Die Flamme zeigt es.

Damals hat mich eine Gruppe Jugendlicher im Gangster–Outfit im Zug angesprochen. Der Wortführer fragte neugierig: „Mann, was ist das denn für ein Licht? Is Sankt Martin oder was?“ Ich erklärte den Jungs dann, was es mit dem Friedenslicht auf sich hat. Darauf der Wortführer: „ej cool, Jesus macht Frieden!“ Weiterlesen

Auszeichnung für das Team „Eine–Stunde–Zeit“

2Am 24.10.2013 haben Friedl Seeger und Frau Ulrike Shanel einen von der CSU ausgelobten Ehrenamtspreis im Thekla-Heim entgegen­genommen, den sie mit der gleichnamigen ökumenischen Nachbarschaftshilfe aus dem Stadtteil Sanderau bekamen. Stadtkämmerer Schuchardt sagte u. a.: „Zeit ist das schönste Geschenk, das man anderen Menschen machen kann“. Auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm lobte, dass diese ehrenamtliche Initiative „eine gute Investition in eine gesunde Struktur sei“. Herzliche Gratulation auch von der Thomasgemeinde.